3 TAGE GAME OF DRONES – AM 4GAMECHANGERS FESTIVAL IN WIEN

IMG_20190410_145243_web.jpg

Die Reaktionen von echten Gamechangern auf Flugtaxis

Das Konzept eines Protoypen der breiten Öffentlichkeit vorzustellen, wie im Falle unseres EHang 216, ist eine echte Herausforderung. Viele Vorarbeiten, 2 Protoypen, einer in der Publikumshalle, einer neben der Hauptbühne und jede Menge Interviews, Prominente und Probesitzen mit virtuellem Testflug standen auf dem Programm.

Die Teams von EHang, FACC und Pro7Sat1Puls4 haben großartige Arbeit geleistet und den durchaus „informationsverwöhnten“ Gamechangern am gleichnamigen Event einiges geboten.

Der „Urban Air Mobility Project“ Booth bot eine Video-Installation mit dem EHang 216, bei der Besucher sich selbst als Air-Taxip-Passagier über Wien posten konnten und außerdem mit VR Brille das Fluggefühl in einem „AAV“ nachempfinden konnten.

Das Festival als solches holte drei Tage lang nationale und internationale Größen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auf die Bühne. Unter dem Motto „Europe meets Asia“ spürte man die Kräfte der asiatischen Märkte auf das solide good (und gar nicht) old Europe prallen. Eine spannende Mischung, die auch „Weltverbesserer“ von Berufs wegen wie Patch Adams nach Wien lockten. Er verzauberte andere mit seiner bewegenden Keynote und war kurze Zeit später von unserem AirTaxi „verzaubert“. Gerade, wenn ein Visionär, der bereits solch positiven Impact hinterlassen hat, wie er, solch enormes Interesse zeigt (und mit seinen Fragen das Team ins Schwitzen brachte), so macht das stolz.

Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, ihrerseits ist quasi zur Themenaffinität verpflichtet. Sie besuchte den EHang und ließ sich von Derrick Xiong, Co-Gründer und CMO von EHang den Prototypen und die zugrundeliegende Technologie für autonomes Fliegen ebenso wie die Visionen der EHang Gründer ausführlich erklären.

Dass diese Visionen für uns in Österreich/Wien vielleicht noch sehr utopisch klingen, mag daran liegen, dass wir hierzulande noch nicht vergleichbare Verkehrskollapse, wie in Los Angeles, Peking, o.ä. Megacities erleben. Doch auch Europa steuert auf die Notwendigkeit einer grundlegenden Neuordnung von Mobilität zu. Sie hat nicht nur mit der CO2 Bilanz und dem Schadstoffausstoss zu tun, sondern betrifft auch massiv die Konzeption und Planung von Städten an sich.

Die Ausführungen und die Skizzen der Mobilität der beiden EHang Gründer begeisterten in jedem Fall am 4Gamechangers Festival. Als Co-Founder und CMO von EHang präsentierte Derrick Xiong das AirTaxi Konzept EHang 216 und die Arbeit rund um die Zukunft des autonomen Fliegens auch auf der Global Stage des Festivals.

 
Foto 09.04.19, 16 22 35_web.jpg

„The future of mobility“ war das Topthema der Gamechanger, speziell als EHang Gründer Hu Huazhi und Robert Machtlinger, CEO von FACC AG die gemeinsame Vision von urbaner Mobilität vorstellten und im anschließenden Panel „Future of Mobility“ gemeinsam mit Sisi Zheng (Deutsche Bahn, Head of China Tec Project & Innovation Manager),  Michaela Huber (ÖBB Personenverkehr, Chairman), Martin Klässner (has.to.be, CEO), Walter Kohl (Kohl Consult, Owner), Gregory Telepak (MA 18, Stadtentwicklung & -planung) diskutierten. Der Elektroantrieb als umweltfreundliche Antriebsalternative war zwar unbestritten, aber die Eröffnung der 3. Dimension – des Luftraums – über unseren Städten sorgte für Aufsehen bei den Festivalbesuchern.

Siehe auch unser Interview mit Robert Machtlinger hier.
Laut  Machtlinger liegen die echten Herausforderungen weit weniger in der technischen Reife von Airshuttles verschiedenster Hersteller, sondern viel mehr in den noch fehlenden Standards, Regulierungen und Bestimmungen für die Entwicklung der Flugtaxis.

Hermann Filsegger, VP Engineering und Produktentwicklungschef der FACC AG beantwortete in seinem Interview viele Fragen rund um die Arbeiten an der Serienreife und der Konstruktion der nächsten EHang Generation.

Viele Besucher und - an Tag 2 - besonders viele Schüler besuchten uns am Stand und machten sich mit dem Prototyp vertraut. Was uns besonders gefreut hat, war deren vorbehaltslose Begeisterung und Akzeptanz gegenüber Airtaxis.

Wer etwas Zeit hatte, der konnte einen virtuellen Flug mittels VR-Brille absolvieren.

Gossip: Für all jene, die dem Epos „Games of Thrones“ Begeisterung zollen, gab es zwar keine „große Schlacht“, aber allemal ein Foto beim EHang 216. Leider hatten wir keine Version des AirTaxis für den Kampf mit weißen Wanderern zur Verfügung.

IMG_20190409_125213_web.jpg

Gemeinsam mit den „Abstaubern“ von Sky Austria hatten wir und unsere Besucher sehr viel Spaß. Sie klärten möglicherweise aufkommende Fragen, wie z.B. „Wie man ein AirTaxi nicht fliegen sollte“...

Fazit: Wenn man ein völlig neues Konzept zur Fortbewegung an einem Festival erfolgreich der Öffentlichkeit vorstellt, braucht es Mut, Visionen und viel echte Gamechanger-Gene. Die haben wir... #yeswefly