ICH HEB´AB, NICHTS HÄLT MICH AM BODEN

urbanairmobility.io_@GerryFrank_0751_M.jpg

Europapremiere des EHang 216 in Wien

Unser autonomes Flugtaxi EHang 216 hat seine Feuertaufe bei der Europapremiere in der Generali-Arena bestanden. Journalisten konnten zum Beweis als Passagiere testweise für einige Dutzend Meter in die Luft abheben.

Der Andrang war groß bei der Pressekonferenz und anschließend am Rasen bei den Interviews mit Verkehrsminister Norbert Hofer, FACC-CEO Robert Machtlinger und Derrick Xiong, Co-Gründer von EHang.

„Flugtaxis werden alles ändern und die Verkehrsprobleme in Städten schlagartig lösen“, zeigte sich der Verkehrsminister überzeugt. Und sicherte seine Unterstützung zu, dass in Österreich möglichst schnell die rechtlichen Rahmenbedingungen für das Fliegen mit autonomen Flugtaxis aufgestellt werden.

„Man müsse die Menschen von den Vorteilen dieses technologischen Quantensprungs überzeugen und ihnen Ängste nehmen“, zog FACC-CEO Robert Machtlinger in den Interviews den Vergleich mit den Anfängen der Eisenbahn und des Automobils. Und dass FACC in der zweiten Jahreshälfte 2019 bereits die ersten serientauglichen Fluggeräte in Österreich bauen wird.

Derrick Xiong, Co-Gründer von EHang, ist überzeugt im internationalen Wettstreit vorne zu sein, „wir haben schon 7000 Testflugstunden absolviert, davon 2000 mit Menschen an Bord.“ Bis 2020 soll das Air Taxi Ehang 216 serienreif sein, denn in China ist der Prototyp des "Autonomous Aerial Vehicle" (AAV) bereits im Testeinsatz.

Michael Stix von Pro7Sat1Puls4 betonte die Möglichkeit am "4Gamechangers"-Festival den EHang 216 genau kennenzulernen. Denn dort wird das Flugtaxi ausgestellt und es gibt die Möglichkeit zum Probesitzen. Kosten soll ein Flug mit den Passagierdrohnen ähnlich viel wie eine Fahrt mit einem herkömmlichen Taxi, nur wird man sich 10 x so schnell fortbewegen.