EU UNTERSTÜTZT FLUGTAXI-PROJEKTE

Viertel+Zwei+Produkt-12_HighRes_web.jpg

Die Smart City Initiative will die dritte Dimension - den Luftraum - in die urbane Mobilität einbeziehen.

Die Ermöglichung einer effizienten und effektiven Mobilität in städtischen Gebieten ist eine zentrale Herausforderung. In der EU verursacht die Verkehrsüberlastung derzeit fast 100 Milliarden Euro Kosten pro Jahr. Im weiteren Rahmen der Smart City Initiative soll daher die 3. Dimension - der Luftraum (fliegende Fahrzeuge) – in die städtische Mobilität gebracht werden.

Diese Initiative wird ein Forum für verschiedene Interessengruppen bieten, die bereits an der städtischen Luft, der Mobilität auf innerstädtischer und interkommunaler Ebene beteiligt sind oder sein werden.

Die Erwartung an diesen Multi-Stakeholder-Ansatz ist die Zusammenführung der relevanten Gemeinden, um gemeinsam an städtischen Demonstrationsprojekten zu arbeiten, um die Aktualisierung des UAM-Marktes insgesamt zu beschleunigen, die Akzeptanz in der Öffentlichkeit zu erhöhen und innovative Ideen auszutauschen.

Smart Cities als Schnittstellen

Unter diesem Gesichtspunkt wird erwartet, dass die UAM-Initiative die Entwicklung starker Schnittstellen zwischen den Gemeinden der Städte/ Regionen, den Fluggeräte-Herstellern und der Stadtplanung ermöglichen wird. Sie definieren eine Einsatzstrategie und einen „Fahrplan“ (eigentlich Flugplan J) für die nächste Generation der städtischen Mobilität in der Luftdimension.

Zu diesem Zweck besteht das zentrale Ziel darin, praktische Demonstrationsprojekte auf den Weg zu bringen! Hierbei müssen einerseits die europäischen Smart Cities mit den interessierten Interessengruppen abgestimmt sein und andererseits die Finanzierung durch entsprechende Investmentfonds erfolgen.

Die für Verkehr zuständige Kommissarin Violeta Bulc sagte dazu:
"Drohnen bieten spannende Möglichkeiten für neue Dienstleistungen und Geschäftsmodelle, insbesondere in unseren Städten. Gleichzeitig müssen wir sicherstellen, dass Fluggeräte, die über unseren Köpfen stattfinden, sicher, geschützt, leise und sauber sind. In diesem Zusammenhang ist die Mobilitätsinitiative Urban Air ein wichtiges Demonstrationsprojekt, an dem mehrere europäische Städte beteiligt sind, um diese Herausforderungen anzugehen und die Zukunft zu planen. Sie wird auch zum U-Raum der EU beitragen, der ein Vorzeigeprojekt der Europäischen Union zur Steuerung des Flugverkehrs auf niedrigem Niveau ist."

Hier ein Video von einem Vortrag von Violeta Bulc zur Vorstellung des U-Space Networks

Die "Drones Helsinki Declaration" deklariert, dass an folgenden Punkten gearbeitet werden muss:

  • Gesetzliche Anforderungen an den Betrieb, den Luftraum und die U-Space-Dienste;

  • ein wirksames Verfahren zur Festlegung von Normen

  • und weitere Investitionen in Pilotprojekte und die Einrichtung eines europäischen U- Space Demonstrator Network.

In der Erklärung wurde auch ein Bekenntnis zu einem sicheren und grünen Flugtaxibetrieb hervorgehoben, der auch die Privatsphäre respektiert.

Die UAM-Initiative soll zu all diesen Aspekten beitragen, insbesondere bei der Entwicklung von Demonstrationsprojekten in enger Zusammenarbeit mit lokalen und/oder regionalen Behörden.

https://ec.europa.eu/transport/media/news/news/2018-05-30-commission-welcomes-european-cities-joining-urban-air-mobility-initiative_en